Vortrag über die Entstehung des Maßstabes von unserem Lionsfreund Bernd Reuter, 8. Mai 2018

Bernd erklärte zunächst anschaulich, dass sich alle antiken Maßeinheiten im Laufe der letzten ca. 8.000 Jahre auseinander entwickelt haben. Ironischerweise haben Versuche, die Maßsysteme zu vereinfachen, zu immer neuen Systemen geführt, denn durch die Einführung eines vermeintlich oder tatsächlich besseren Systems sind die vorausgegangenen Systeme nie völlig verschwunden: so existiert sogar heute noch neben dem Meter in den englischsprachigen Ländern das System aus Inches, foot, Yard, furlong usw.

Seit der Antike werden auf Unterlagen aus Stein Abstandskerbungen angebracht, um so die Länge von Elle oder Fuß anzugeben. Dabei sind die Enden des Maßstabs nicht wie ein Pfeil, sondern genau andersherum gestaltet. Auf diese Weise lässt sich die Gesamtlänge besonders gut mit einer Schnur abgreifen. Bei eisernen oder auch bronzenen Maßstäben an mittelalterlichen Märkten, Rathäusern und Kirchen sind die Enden zu diesem Zweck nach oben gebogen. Mir haben die Erklärungen, wie der Maßstab entstanden ist, viel besser gefallen als die Erläuterungen zu den heutigen Berechnungen.

Die Firma von Bernd ist die BURGER Technologie. BURGER ist Spezialist für anwendungsbezogene Messtechnik, sowie für hochgenaue Speziallösungen im Werkzeug- und Formenbau. Die Kernkompetenz ist die Beherrschung engster Toleranzvorgaben über die gesamte Prozesskette, von der Fertigung hochpräziser Komponenten bis hin zu kompletten Aggregaten. Vielen Dank, lieber Bernd, dass du uns das Thema „Messen“ mit so viel Liebe und Leidenschaft rübergebracht hast. Es zeigte uns wie die Entwicklung des einfachen Maßstabes hin zur Nanogenauigkeit in deiner Firma.

Bericht von Gabi Stauss